Zum Hauptinhalt springen

Metadatensatz

Metadaten sind ein zentraler Bestandteil einer Einreichung. Sie beschreiben die Struktur der Einreichung und deren Inhalte, wie Anlagen oder Fachdaten. Zus├Ątzlich k├Ânnen weitere Informationen, z.B. ├╝ber die antragstellende Verwaltungskund:in hinterlegt werden. Eine genaue Definition ist in der Schema-Definition zu finden (siehe unten). Im Folgenden werden nun die gro├čen Bereiche, die im Metadatenschema aufgef├╝hrt werden, grob beschrieben. Details zu den einzelnen Abschnitten finden sich im jeweiligen Unterkapitel.

Das Metadaten-Schema validiert gegen und orientiert sich an der JSON Schema Spezifikation 2020-12 in der Version von 2020. Es besteht prim├Ąr aus den f├╝nf Bereichen Authentifizierungsinformationen, Inhaltsstruktur, Bezahlinformationen, Verwaltungsleistung und R├╝ckkanal.

Das Minimum, was an Information in den Metadaten vorhanden sein muss, ist der Abschnitt contentStructure. In diesem muss angegeben werden, ob und in welchem Format ein Fachdatensatz mit versendet wird. Des Weiteren k├Ânnen Anh├Ąnge beschrieben werden, die der Einreichung beigef├╝gt sind. In diesem Abschnitt sind zudem Hashwerte der ├╝bermittelten Fachdaten und Anlagen enthalten, um einen b├Âsartigen Austausch von einzelnen Anlagen zu verhindern.

Sollten weitere Informationen notwendig sein (z.B. R├╝ckkanalinformationen, Bezahlinformationen, ...), dann k├Ânnen weitere im Metadatenschema definierte Felder bef├╝llt und mitversendet werden. Ob diese jedoch ausgewertet werden, h├Ąngt vom Empf├Ąnger bzw. dessen unterst├╝tzter Metadatenschemaversion ab.

Hinweis

Ein Beispiel f├╝r den Metadatensatz eines Kindergeldantrags findet sich in der Dokumentation zum Aufbau einer Einreichung

Schema-Definition des MetadatenschemaÔÇő

L├Ądt...