Zum Hauptinhalt springen

Glossar

BegriffBeschreibung
FIT-Connect AdressierungsinformationenF├╝r die Zust├Ąndigkeitsfindung im Portalverbund ist eine Hinterlegung von signierten Adressierungsinformationen in einem Landes-Redaktionssystem notwendig (siehe Artikel Konfiguration des Antragsroutings). Die FIT-Connect-Adressierungsinformationen werden im Format XZuFi von den Landes-Redaktionssystemen an das Onlinegateway des Portalverbundes (PVOG) ├╝bermittelt und vom FIT-Connect Routingdienst in Kombination mit den im Deutschen Verwaltungsdiensteverzeichnis (DVDV) zur Zust├Ąndigkeitsfindung / technischen Adressierung von Zustellpunkten genutzt.
Amtlicher Gemeindeschl├╝ssel (AGS)Schl├╝ssel zur Identifizierung von verwaltungspolitischen Gebieten. Siehe AGS
Amtlicher Regionalschl├╝ssel (ARS)Schl├╝ssel zur Identifizierung von verwaltungspolitischen Gebieten. Nachfolger des AGS. Siehe ARS
Angek├╝ndige AnlageAngabe gegen├╝ber dem Zustelldienst, welche Anlagen ├╝bermittelt werden. Teilmenge der Angaben in der contentStructure im verschl├╝sselten Metadatensatz.
Anlage (attachment)Einer Einreichung k├Ânnen optional Anlagen beigef├╝gt werden. Diese sind nicht zwingend maschinenlesbar oder an Standards gekn├╝pft.
Antragsteller:in (applicant)Bezeichnung der Person (Verwaltungskund:in), die ├╝ber ein sendendes System (z.B. Onlinedienst) einen Antrag stellt.
Antwort (reply)Alle auf eine Einreichung (submission) folgende ├ťbertragungen, egal in welche Richtung (sender Ôćĺ subscriber oder subscriber Ôćĺ sender)
API-ClientEin technisches System, dass auf die FIT-Connect-Schnittstellen zugreift. Dieser Begriff kann verwendet werden, wenn eine Unterscheidung zwischen Fachverfahren, virtueller Poststelle, Onlineservice oder Endger├Ąt der antragstellenden Person nicht n├Âtig ist.
API-GatewayDas API-Gateway ist eine technische Komponente, die OAuth-Tokens pr├╝ft und nicht oder falsch authentifizierte Anfragen ablehnt. Ein Zugriff auf die Schnittstelle des Zustelldienstes erfolgt immer ├╝ber das API-Gateway.
AutorisierungsdienstDer Autorisierungsdienst / OAuth-Dienst stellt via Client-Credentials-Flow OAuth-Tokens an API-Clients aus, mit denen diese sich anschlie├čend gegen├╝ber den FIT-Connect-Schnittstellen (d.h. gegen├╝ber dem API-Gateway) authentifizieren k├Ânnen.
Destinationsiehe Zustellpunkt (Destination)
Destination-ID (destinationId)Die Destination-ID ist eine vom Zustelldienst vergeben ID f├╝r einen Zustellpunkt. Sie wird von Betreiber:innen empfangender Systeme im Self-Service-Portal angelegt und dient der eindeutigen Adressierung des empfangenden Systems der zust├Ąndigen Fachbeh├Ârde im jeweiligen Antragskontext auf Basis eines Leistungsschl├╝ssels und eines geographischen Merkmals (z.B. ARS oder PLZ). Sendende Systeme (z.B. Online-Antragsdienste) k├Ânnen die Destination-ID ├╝ber die Routing API oder ├╝ber bilaterale Absprachen mit den Betreiber:innen empfangender Systeme ermitteln (siehe Artikel Zustellpunkt ermitteln).
Einreichung (submission)Eine Einreichung bei einer zust├Ąndigen Stelle kann ein Antrag (bspw. ein Antrag nach dem Onlinezugangsgesetz), ein Bericht (bspw. Statistikmeldung eines Unternehmens) oder eine sonstige Einreichung f├╝r die Initiierung eines Bearbeitungsvorgangs in einem Verwaltungsverfahren sein. Eine Einreichung besteht mindestens aus einem Metadatensatz und optional einem Fachdatensatz und / oder einem oder mehreren Anlagen. Eine Einreichung besitzt immer eine system├╝bergreifend eindeutige ID (submissionId). Diese ID wird f├╝r jeden Einreichungsvorgang durch den Zustelldienst vergeben.
Einreichungsvorgang (case)Bei Erstellung einer neuen Einreichung wird durch den Zustelldienst automatisch ein neuer Einreichungsvorgang angelegt. Der Einreichungsvorgang kann neben der initialen Einreichungen auch mehrere Antworten (replies) umfassen. Innerhalb eines Einreichungsvorgangs k├Ânnen weitere Fachdatens├Ątze und Anlagen zwischen beiden Parteien in Form von Antworten (replies) ausgetauscht werden. Der Einreichungsvorgang wird ├╝ber eine eindeutige Vorgangsreferenz identifiziert.
Empfangendes System (subscriber)Das technische System, das Einreichungen auf Verwaltungsseite entgegennimmt. (z.B. Fachanwendung / virtuelle Poststelle)
Ereignis (event)Ein in Form eines Security Event Token aufgezeichnetes Ereignis zu einer Einreichung oder einem Einreichungsvorgang. Dies kann z.B. das Absenden einer Einreichung sein.
Ereignisprotokoll (event log)Der Zustelldienst b├╝ndelt alle einer Einreichung oder einem Einreichungsvorgang zugeordneten Ereignisse in einem Ereignisprotokoll.
Fachdatensatz (data)Ist ein strukturierter Fachdatensatz im Rahmen der Einreichung. Kann JSON, XML oder ein anderes in verwaltungseigenen Datenstandards genutztes Datenformat sein.
Fachschemareferenz (submission schema)Das referenzierte Fachschema aus FIM oder X├ľV. Eine Liste der m├Âglichen Fachschemata wird im Zustellpunkt angegeben. Das f├╝r eine Einreichung verwendete Fachschema steht im Metadatensatz. Siehe auch: Artikel Fachschemarefenzen auf Fachstandards und Rahmenwerke abbilden
FIMF├Âderales Informationsmanagement, bestehend aus den Bausteinen FIM Leistungen (siehe Leistungsschl├╝ssel), FIM Datenfelder (siehe Fachschema) und FIM Prozesse (Prozessabbildungen zu einer Leistungserbringung). Weiterf├╝hrende Informationen finden sich im FIM-Portal
Gebiet (area)Eine r├Ąumlich abgegrenzte Fl├Ąche, z.B. ein Postleitzahlenbereich, ein Naturschutzgebiet oder eine Region im Sinne des Amtlichen Regionalschl├╝ssels (siehe Region).
Kommunikationskanal (communication channel)Beschreibt einen Kommunikationskanal, um zwischen der zust├Ąndigen Fachbeh├Ârde und der Verwaltungskund:in zu digital zu kommunizieren. Kommunikationskan├Ąle k├Ânnen sein:
  • E-Mail
  • De-Mail
  • FIT-Connect R├╝ckkanal
  • Interoperable Postf├Ącher (FINK)
  • Elster-Transfer des einheitlichen Unternehmenskontos
Eine zust├Ąndige Fachbeh├Ârde kommuniziert ├╝ber den Zustellpunkt, welche Kommunikationskan├Ąle unterst├╝tzt werden und die Verwaltungskund:in legt fest, welche Kommunikationskan├Ąle genutzt werden sollen. F├╝r die Adressierung der Verwaltungskund:in werden alle f├╝r den Kommunikationskanal notwendigen Verbindungs- und Adressierungsparameter (einschlie├člich ggf. notwendiger Schl├╝ssel/Zertifikate) im Metadatensatz ├╝bertragen.
Leistungsschl├╝ssel, ehemals LeiKa-Schl├╝sselEindeutige Kennung einer Verwaltungsleistung aus dem FIM-Baustein Leistungen (beginnt immer mit 99). Der Leistungsschl├╝ssel wird im Leistungskatalog der ├Âffentlichen Verwaltung (LeiKa) definiert. Der Leistungsschl├╝ssel/LeiKa-Schl├╝ssel ist abzugrenzen von der LeiKa-intern verwendeten LeiKa-ID, die im Projekt FIT-Connect keine Anwendung findet. Weitere Informationen finden sich im FIM-Portal. Siehe auch: Leistungs-ID
Leistungs-IDEindeutige Kennung einer Verwaltungsleistung. Eine Identifikation des Leistungen erfolgt ├╝ber eine aus einem Leistungsschl├╝ssel abgeleitete eindeutige URN (z.B. urn:de:fim:leika:leistung:99010003001006)
Metadatensatz (metadata)Ein Metadatensatz beschreibt:
  • Fachunabh├Ąngige Metadaten der Einreichung: Authentifizierung des Autors einer Einreichung oder Berichts (bspw. ├╝ber einen eID-Laufzettel, Identification Report, Informationen ├╝ber Signaturnutzung einschlie├člich Angabe des Signaturformats und ggf. separater Signaturdateien), Ergebnisse eines Bezahlvorgangs oder digitale Verbindungs- und Adressparameter f├╝r die Verfahrensinformationen (falls vom Verwaltungskund:in gew├╝nscht).
  • Strukturbeschreibung der Einreichung: Art der Leistung und Einreichungsbestandteile.
Region (region)Eine verwaltungspolitische Region (Gebietsk├Ârperschaften) im Sinne des Amtlichen Regionalschl├╝ssels (ARS). Regionen werden in FIT-Connect durch Angabe eines ARS mit vorangestelltem Pr├Ąfix DE identifiziert. Z.B. DE081150045045. Siehe auch: Gebiet
Onlinedienst/Onlineservice (online service)Ein Onlineservice kann entweder von einer Beh├Ârde, einem Unternehmen oder einer zivilgesesellschaftlichen Organisation betrieben wird. Er interagiert in der Art mit FIT-Connect, dass er Antr├Ąge im Namen bzw. Auftrag eines Endnutzers verschl├╝sselt ├╝bermittelt.
OAuth-DienstDer Autorisierungsdienst / OAuth-Dienst stellt Access-Tokens an API-Clients aus, mit denen diese sich anschlie├čend gegen├╝ber dem Zustelldienst (Submission API) authorisieren k├Ânnen. Zug├Ąnge f├╝r API-Clients k├Ânnen ├╝ber das Self-Service-Portal konfiguriert werden.
Self-Service-PortalDas Self-Service-Portal erm├Âglicht es, Accounts/Berechtigungen f├╝r die Anbindung von API-Clients anzulegen und Zustellpunkte f├╝r empfangende Systeme zu konfigurieren. Siehe Artikel Accountregistrierung und Client-Verwaltung sowie Zustellpunkt anlegen.
Sendendes System (sender)Das technische System, das eine Einreichung ├╝ber die Submission API vornimmt. (z.B. Online-Antragsservice oder Unternehmenssystem). Dies ist in der Regel ein Online-Antragsservice (spezialisiertes Webportal f├╝r eine bestimmte Fachlichkeit), das Endger├Ąt der Antragsteller:in oder auch ein Verwaltungsportal, das typischerweise mehrere Fachlichkeiten / Antragstypen unterst├╝tzt. Perspektivisch w├Ąren hier auch andere API-Clients denkbar, z.B. spezialisierte Anwendungen zur Antragseinreichung ohne Webinterface oder Fachverfahren der Verwaltung, ├╝ber die beim Beh├Ârdengang durch eine Sachbearbeiter:in stellvertretend f├╝r die Antragsteller:in ein Einreichung eingereicht wird.
Submission-Host (submissionHost)Technischer Bezeichner f├╝r die Host-Adresse des f├╝r eine bestimmte Destination-ID zust├Ąndigen Zustelldienstes.
Submission-URL (submissionUrl)Technischer Bezeichner f├╝r die vollst├Ąndige URL, unter der die Submission API eines Zustelldienstes erreichbar ist.
Verwaltungskund:inBezeichnung der nat├╝rlichen oder juristischen Person, die ├╝ber ein sendendes System (z.B. Onlinedienst) eine Einreichung (z.B. einen Antrag Ôćĺ Antragsteller:in) erstellt.
Vorgangsreferenz (caseId)System├╝bergreifend eindeutige ID f├╝r einen langlaufenden Einreichungsvorgang zwischen der Antragsteller:in bzw. dem sendenden System und dem empfangenden System, wenn ├╝ber die FIT-Connect bidirektional kommuniziert werden sollen.
Zust├Ąndige Fachbeh├ÂrdeDie f├╝r die Bearbeitung der Einreichung zust├Ąndige Stelle. Die zust├Ąndige Fachbeh├Ârde betreibt zum Empfang von Einreichungen ein empfangendes System.
Zustellberechtigungs-ScopeBeschreibt die Scopes aus den OAuth-Tokens (JWT), die im Zustelldienst dazu dienen, um zu ├╝berpr├╝fen, ob ein Onlinedienst Einreichungen bei einer Destination vornehmen darf.
ZustelldienstZentrale Komponente der FIT-Connect-Infrastruktur. Der Zustelldienst implementiert die Submission API und erm├Âglicht die ├ťbermittlung und den Abruf von Einreichungen von sendenden Systemen an empfangende Systeme.
Zustellpunkt (Destination)Technisch eindeutig adressierbarer Endpunkt zur Einreichung von Antr├Ągen oder Berichten an die f├╝r die Verwaltungsleistung zust├Ąndige Fachbeh├Ârde ├╝ber die FIT-Connect ├ťbermittlungsinfrastruktur. Ein Zustellpunkt beschreibt die Konfiguration eines konkreten empfangenden Systems (Fachverfahren oder virtuelle Poststelle). F├╝r ein empfangendes System k├Ânnen (z.B. f├╝r unterschiedliche Fachlichkeiten) multiple Zustellpunkte angelegt werden. In der Konfiguration eines Zustellpunkts sind interne und ├Âffentliche Teile hinterlegt. Interne Angaben sind solche, die zu Administrationszwecken dienen. ├ľffentliche Angaben legen z.B. fest, in welcher Form der Empf├Ąnger Einreichungen akzeptiert. Zustellpunkte werden ├╝ber die sogenannte Destination-ID eindeutig identifiziert. Weitere Informationen finden sich in den Artikeln Zustellpunkt anlegen und Zustellpunkt ermitteln.
Zust├ĄndigkeitsverzeichnisDienst, der eine Abfrage der Adressierungsinformationen anhand eines Leistungsschl├╝ssels und eines geographischen Merkmals (z.B. ARS oder PLZ) erm├Âglicht; z.B. Portalverbund Online-Gateway oder Beh├Ârdenfinder Deutschland